Sponsoring der Seglerin Lena Weißkichel

Seit 2016 sponsoren wir die Seglerin Lena Weißkichel auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen 2024.

Review der Saison 2017

Nachdem ich mich den Winter über fitnesstechnisch gut verbessern konnte, legten wir im März auf Mallorca wieder mit dem Segeln los. Dann ging es Schlag auf Schlag. Ich segelte zum ersten Mal in meinem Leben durch die Teilnahme an den Eurosaf Championcups bei den Erwachsenen mit. Zwar waren die Ergebnisse dort nicht so berauschend, aber ich habe eine Menge gelernt. Auch bei den beiden Europacups in Frankreich und Deutschland fielen die Ergebnisse nicht so aus wie ich es mir vorgestellt hatte, aber vor allem der letztgenannte Europacup war sehr lehrreich für die darauffolgenden Weltmeisterschaften.

Die Under 21 Worlds in Nieuwpoort waren mein erstes internationales Juniorenevent und liefen echt gut. Viele sehr gute Momente und einige tolle Rennen, in denen ich mich mit der Weltspitze wirklich messen konnte, aber auch noch jede Menge „Baustellen“ führten am Ende zu Platz 27. Mein Ziel, die erste Hälfte zu erreichen, hatte ich damit geschafft! Wenn ich  aber sehe, wo ich zwischendurch stand, weiß ich dass da noch mehr geht!

Genau das wollte ich bei den Jugendweltmeisterschaften, die fast direkt im Anschluss in Medemblik stattfanden, zeigen. So ganz schaffte ich das nicht. Schwache, drehende Winde zum Beginn der Regatta machten es mir schwer, in den Wettkampf zu finden. Und auch als dann stärkerer Wind kam, gelang es mir nicht so richtig, meinen Rhythmus zu finden.

Das Fazit: Es war eine sehr lehrreiche Saison, das merke ich vor allem jetzt im Training und meine Trainer und der Stützpunktleiter sind super zufrieden mit meinen Ergebnissen bei den Saisonhöhepunkten. Das und das Wissen und die Erfahrungen, die ich dieses Jahr gesammelt habe, sind eine super Basis, um nächstes Jahr wieder erfolgreich angreifen zu können!